Startschuss für das neue giropay!

Aus paydirekt und giropay wird das neue giropay. Die Deutsche Kreditwirtschaft startet gemeinsam mit der paydirekt GmbH in die Zusammenführung der Online-Bezahlverfahren. Hierfür hatte paydirekt im vergangenen Jahr mit dem Kauf von giropay die Voraussetzungen geschaffen. Die neue einheitliche Payment-Marke rückt das Girokonto noch stärker in den Mittelpunkt des bequemen Bezahlens – im E-Commerce und für das Versenden und Anfordern von Geld per P2P-Funktion. Die leistungsfähige Systemarchitektur und die Plattform von paydirekt bilden die technische Grundlage der Zusammenführung. Verbraucher profitieren künftig von erweiterten Zahlungsmöglichkeiten und einer größeren Anzahl von Händlern, bei denen sie nun auch mit Online-Banking-Zugangsdaten bezahlen können.

„Mit dem Startschuss zur Umstellung der Marke und der Integration von giropay in den Checkout machen wir einen weiteren wichtigen Schritt für ein einheitliches deutsches Bezahlverfahren“, so Christian von Hammel-Bonten, Vorsitzender der Geschäftsführung von paydirekt. „In der mehrmonatigen Übergangsphase begleiten wir Nutzer und Händler bei der Umstellung auf das neue giropay.“ 

Bei paydirekt-Händlern kann ab sofort mit beiden Verfahren gezahlt werden: Entscheiden sich Käufer in einem Online-Shop für giropay / paydirekt, können sie im nächsten Schritt zwischen dem paydirekt- und giropay-Verfahren wählen. Sie zahlen dann entweder mit Benutzernamen und Passwort, via PIN beziehungsweise biometrischen Verfahren oder mit ihren Online-Banking-Zugangsdaten. Ermöglicht wird das durch einen kombinierten Checkout-Prozess. Zunächst profitieren davon Kunden der Kreditinstitute, die bereits das bisherige giropay-Verfahren anbieten. 
 

Pressekontakt:


paydirekt GmbH    
Evelyn Paulus    
evelyn.pauluswhatever@paydirekt.de
Telefon +49 69 2475382-319
www.paydirekt.de