Tipps zum sicheren Online-Einkauf

Online-Shopping ist bequem und für die meisten von uns kaum mehr aus unserem Leben wegzudenken. Wer dabei allerdings allzu sorglos vorgeht, der muss mit bösen Überraschungen rechnen.

Damit Sie möglichst sicher im Internet einkaufen können, geben wir Ihnen Empfehlungen, worauf Sie beim Online-Einkauf unbedingt achten sollten. Vor allem empfehlen wir Ihnen, die Zahlungsmethode sorgfältig auszuwählen und sich über die Anbieter sowie die jeweils eingesetzte Technik ausführlich zu informieren.

1. Vorsicht vor extrem günstigen Angeboten

So verlockend sie auch sein mögen: Manche Angebote sind einfach zu günstig, um wahr zu sein. Wenn beispielsweise ein aktuelles Smartphone-Modell zu einem extrem günstigen Preis auf einem Werbebanner oder in einer E-Mail beworben wird, und der Anbieter gänzlich unbekannt ist, sollten Kunden ein gesundes Misstrauen an den Tag legen. Manche Webseiten sind so präpariert, dass das bloße Aufrufen im Web-Browser bereits Schadsoftware einschleusen kann.

2. Online-Händler prüfen

Auch wenn der Onlinehändler seriös erscheint, empfiehlt es sich, vor der ersten Bestellung im Impressum nachzuprüfen, wer hinter der Seite steckt und wo der Sitz des Unternehmens ist. Hilfreich sind auch Prüfsiegel akkreditierter Organisationen.
Wenn alles in Ordnung scheint, sind die Art der Datenübertragung und die Auswahl der Bezahlmethoden zwei weitere wichtige Sicherheitsindikatoren. Die Bezahlseite sollte Daten nur verschlüsselt übertragen, erkennbar an einem kleinen Schloss in der Adresszeile des Browsers.

3. Sicher im Online-Banking bezahlen mit giropay

Seriöse Händler bieten ihren Kunden eine Auswahl an verschiedenen Bezahlmethoden an.

Eine Bezahlung mit giropay bietet Kunden höchste Sicherheit: Denn der Bezahlvorgang findet in der sicheren Online-Banking-Umgebung der eigenen Bank oder Sparkasse statt. Damit ist garantiert, dass sensible Daten wie PIN und TAN nur zwischen Kunden und seiner Bank ausgetauscht werden und kein Dritter Einblick in persönliche Konto- und Umsatzinformationen hat. Kunden müssen also dem Händler gegenüber keine Bezahldaten preisgeben.

 

 

4. Zwei-Faktor-Authentifizierung bietet zusätzlichen Schutz

Das Bezahlen mit Benutzernamen und Passwort ist zwar bequem für Kunden, birgt jedoch ein erhöhtes Sicherheitsrisiko. Über Phishing-E-Mails oder Schadsoftware können Zugangsdaten und Passwörter ausgespäht werden.

Online-Bezahlverfahren mit sogenannter Zwei-Faktor-Authentifizierung helfen, die Sicherheit von Internetzahlungen zu erhöhen und möglichen Betrug zu reduzieren. Das Onlinebezahlverfahren giropay, das auf dem Online-Banking basiert, bietet seinen Nutzern diese Zwei-Faktor-Authentifizierung. In zwei voneinander unabhängigen Schritten gibt der Kunde seine Zahlung frei. Zunächst meldet sich der Käufer mit seinen Online-Banking-Zugangsdaten (z.B. Kontonummer und PIN) im Online-Banking seiner Bank oder Sparkasse an. In einem zweiten Schritt gibt er mit einer TAN die Zahlung frei. Diese TAN ist nur einmal gültig und wird, je nach TAN-Verfahren z.B. mittels TAN-Generator generiert oder bei einer smsTAN über das handy übermittelt

Vorsicht bei Anfragen per E-Mail!

Sie haben eine E-Mail im Namen von giropay mit einer Rechnung oder Zahlungsaufforderung bekommen? Diese E-Mails stammen nicht von der giropay GmbH!
Zum Seitenanfang